login

      TSV Marienfelde 1890 e.V.

 

 

 

Trainngszeiten:

Montag von 20:00 - 21:30 Uhr Sporthalle Baußnerweg 8

Mittwoch von 20:00 - 21:30 Uhr Sporthalle Baußnerweg 8

 

Trainer: Thoelldte Michael ( 0177/6764660 )

 

Männer TSV Marienfelde- Turnsport 1911 21:20 (13:11)
 
Am Montagabend um 23 Uhr finde ich nun etwas Zeit, um das Spiel vom vergangenen Samstag doch noch in Worte zu fassen. Um mich wachzuhalten daher ein paar kleine Zahlenspiele zum Start in die Saison.
6:0 Punkte aus den ersten drei Spielen, das klingt schonmal nicht schlecht, dazu der zweite Tabellenplatz. Nur die Mannschaft von Tus Hellersdorf liegt derzeit vor uns in der Tabelle, Grund ist das bessere Torverhältnis. Und genau das führt uns auch schon zur ersten Kritik. So konnten wir an den ersten drei Spieltagen insgesamt 75 mal beim Gegner einnetzen. Nicht nur den größten Mathematikern unter uns dürfte dabei auffallen, dass der Schnitt somit bei 25 Toren pro Partie liegt. Dieser Wert ist allenfalls Ligadurchschnitt, genau genommen sogar nur den 7.besten Wert, bei 12 Mannschaften in der Liga also in der Tat durchschnittlich. Auf der anderen Seite stellt die Abwehr mit bislang 64 Gegentreffern den zweitbesten Wert der Liga dar. Doch trügen die nackten Zahlen darüber hinweg, dass zu viele einfache Tore für die Gegner fallen und unsere Torhüter in Topform waren und so manche kritische Situation entschärfen konnten. 
Eindrucksvoll war all das am Samstag im Spiel gegen Aufsteiger Turnsport 1911 II zu beobachten. Viele Fehlwürfe vorne ( beispielhaft alleine 4 Pfostenwürfe in den ersten fünf Spielminuten der zweiten Hälfte) und einfache Gegentore hinten. Besonders die Deckung gegen Rückraum Mitte und Kreis lief alles andere als optimal, sodass Turnsport zu vielen Chancen aus aussichtsreichen Positionen kam. Doch gleichzeitig gelang es uns immer wieder, Pässe des Gegners abzufangen und zu Toren aus der ersten Welle zu kommen. So konnten wir, abgesehen von den ersten Spielminuten, die gesamte Zeit in Führung liegen. 
Dass der Sieg am Ende nur mit einem Tor Vorsprung über die Zeit gerettet wurde täuscht daher ein wenig darüber hinweg, dass wir das Spiel über die gesamte Dauer im Griff hatten. Mit höherer Effektivität vor dem Tor  und konsequenterem Druckaufbau wäre auch ein deutlich höherer Sieg möglich gewesen. Dennoch ist auch die Leistung von Turnsport nicht zu verachten, die manch einer als Aufsteiger wohl unterschätzt hat. Jetzt gilt es in den kommenden vier Wochen weiter hart zu arbeiten, um dieGrundstein für den Ausbau unserer kleinen Serie zu legen. Auch nach drei Spielen ist es schwer, die Kräfteverhältnisse in dieser Liga einzuschätzen, das hat man Samstag deutlich gesehen. Daher ist es umso wichtiger, sich auf die eigene Leistung zu konzentrieren und im Training an uns zu arbeiten, dann haben wir sicherlich gute Karten, dauerhaft in der oberen Tabellenregion mitzuspielen. Lobenswert ist es dabei vor allen Dingen, dass momentan die gesamte Mannschaft an einem Strang zieht und das Ego vor das Mannschaftswohl stellt. In diesem Sinne, weiter so!